1. Bundesliga

06.07.15 | Tatort Dortmund

An Dramatik waren die beiden Spiele bei den Wanderers aus Dortmund kaum zu überbieten.

Zweimal Extra-Innings, 21 insgesamt, und beide mit dem besseren Ende für die U´s. Dabei sah es am Anfang gar nicht allzu gut für die Baseballer aus Paderborn aus. Bis ins 5. Inning dauerte es, bis die im 3. Inning entstandene Führung egalisiert wurde und die Fechtig Mannen direkt im 6. und im 7. jeweils einen Punkt nachlegten. Dortmund konterte mit 2 Runs im 8. was bis zum Ende des 9. Spielabschnitts auch die letzten Punkte waren, ehe es in die Verlängerung ging.

Großen Anteil am Erfolg hatte in diesem Spiel Roy Wesche. Nicht nur zwei wichtige RBI-Hits zum 2:2 und zur 5:4 Führung gingen auf seine Kappe, sondern auch ein erfolgreicher Wurf an die Homeplate der einen Run für Dortmund verhinderte.

Im 2. Spiel schien direkt nach dem ersten Inning alles gelaufen zu sein. 6 Punkte wurden gegen den schwach gestarteten Dortmunder Pitcher Keita Komi erzielt. Der jedoch fing sich wieder und hielt bis ins 5. Inning Paderborns Offensivbemühungen in Schach. Der im 5. Inning für Philip Neuhäuser eingewechselte Benjamin Thaqi tat sich gegen die nicht aufgeben wollenden Dortmunder Schlagmänner schwer und gab immer wieder Punkte ab, sodass es am Ende des 7. Innings bereits wieder 7:9 aus Paderborner Sicht stand. Daniel Rahn übernahm nun wiederum die Verantwortung auf dem Mound und Paderborn schien bei 2 Aus im 9. Inning schon als sicherer Sieger. Doch durch den Ex-Paderborner Dennis Stechmann, welcher einen Homerun erzielte und durch 2 folgende Fehler in Paderborns Hintermannschaft glichen die Wanderers noch zum 9:9 in letzter Sekunde aus, was zur zweiten Verlängerung bei über 40 Grad an diesem Tag führte.

Doch im 11. Inning machten die Paderstädter alles klar. Durch einen Hit von Aki Evers wurde der 1. Run durch Ali Heller erzielt. Aki war es auch, der aufgrund eines Wurffehlers den zweiten Run für Paderborn erzielte. Im Anschluss gab Daniel Rahn nochmal sein Bestes, ließ für Dortmund keine Chance mehr zu und holte sich den "Win" für dieses Spiel ab.

"Gegen die beiden Spiele ist jeder "Tatort" ein Kinderprogramm. Spannender gehts kaum. Ich bin sowohl körperlich und geistig am Ende, und meine Spieler erst recht", so Manager Fechtig Stefan nach den insgesamt über 8-stündigen Partien bei extrem heißen Verhältnissen.

Am kommenden Wochenende fahren die U´s zu den Capitals nach Bonn, die sich gegen die Alligators die Siege teilten.

 

 

 

 


zurück

Infos

Spielbetrieb

Tabellen